gal_2 Kopie

The High Kings - Ein Spagat zwischen Tradition und Moderne

Sie sind die beliebteste Folkband Irlands und spielen auf der Bühne zusammen bis zu 13 Instrumente: The High Kings. Dabei sind ihre eigenen Stimmen, mit denen sie die eigenen Songs wie auch die irischen Traditionals in perfekter Harmonie singen, noch gar nicht mitgezählt. TONGEBIET sprach mit Darren Holden über die kommende Tour durch Deutschland und das neue Album „Friends for Life“, das am Freitag, 4. Oktober, erscheint.

„The High Kings“ haben bereits große Erfolge in Irland und in den USA gefeiert. Wie hat das alles angefangen?

Darren Holden (Foto rechts): Wir Vier haben damals alle einen Anruf unseres heutigen Managers bekommen, Dave Kavanagh. Wir kannten ihn, weil er auch der Manager von Clanned (Anm.: Irische Band) war. Und er war auch zusammen mit Paul McGuiness im Management von U2 in den frühen Tagen. Dave hatte die Idee. eine völlig neue Folk- und Balladen-Band zu gründen, in der keltischen Tradition für das neue Jahrtausend. Das alles für eine völlig neue Generation von Zuhörern. Ich lebte zu der Zeit in New York, hatte gerade mein vierjähriges Engagement bei Billy Joels „The Pianoman“ am Broadway beendet. Im Juni 2007 bin ich dann nach Irland zu einem Treffen geflogen. Dort habe ich auch Brian Dunphy getroffen. Brian und ich waren zusammen bei Riverdance am Broadway und sind zusammen einige Jahre durch die Welt getourt. Ich fand’s wundervoll, dass er dabei war. Denn Daves Idee, von der neuen Band war genial. Finbarr Clancy und Martin Fury sind die beiden anderen unseres Quartetts.

Und dann ging’s auch sehr schnell los?

Darren Holden: Ja, wir haben sehr schnell mit den Proben angefangen. Wir waren sofort auf der gleichen Wellenlänge - musikalisch und auch persönlich. Es fühlte sich alles so frisch und neu an. Das war toll. Alles war, als würden wir schon lange zusammenarbeiten. Wir wollten nichts Altbackenes bringen. So wie die Dubliners beispielsweise in den 1960er Jahren. Wir wollten etwas völlig Neues, und das möglichst schnell. Und war haben in kurzer Zeit die EMI in Irland und in den USA von unserer Idee überzeugen können und einen Vertrag erhalten. Im März 2008 haben wir dann schon unser erstes Album veröffentlicht.

„Wir sind  in den USA in den Charts auf Platz 2 eingestiegen“

Und Sie waren gleich erfolgreich...

Darren Holden: Ja, das war ein unglaublicher Erfolg. Damit haben wir gar nicht rechnen können. Wir sind direkt in den USA in den Weltmusik-Charts auf Platz 2 eingestiegen. Wir haben riesige Festivals gespielt vor Tausenden von Menschen, auch in England und Irland. Und danach haben wir dann beschlossen, dass es weiter gehen muss, dass wir zusammen bleiben. Wir wollen das gerne ausbauen so lange es läuft. Und es scheint, als laufe das alles nach wie vor hervorragend.

Der Name der Band lautet „High Kings“. Wer hatte die Idee und was bedeutet der Namen?

Darren Holden: Das war auch unser Manager. Er wollte zelebrieren, dass wir in Irland alle High Kings sind und von königlichen Stämmen in unserem Land abstammen. Die High Kings kommen aus allen vier Himmelsrichtungen. Und Dave hat uns auch an vier verschiedenen Ecken dieser Welt aufgelesen. Es ist grundsätzlich ein Name, der für viel Kraft steht, viele Querverbindungen zu irischer Folklore und Kultur hat. Wir möchten trotz aller Neuerungen die Tradition irischer Musik aufrechterhalten. Und dazu passt unser Name bestens. Wir sind jetzt die neue Generation der High Kings, die es jetzt anpackt und es nach vorne treibt.

In Irland gibt es eine Menge erfolgreicher Folkband. War es da nicht ein Risiko, mit etwas völlig Neuem zu starten?

Darren Holden: Na klar, wenn du so etwas in Irland im Folkbereich startet, ist damit immer ein Risiko verbunden. Wieweit jemand bereit ist, das Risiko auf sich zu nehmen, bleibt jedem selbst überlassen. Deshalb waren wir auch am Anfang sehr vorsichtig, uns nicht zu weit vom dem zu entfernen, was die Puristen wollten. Wir durften das Band nicht zerschlagen zwischen uns und den vielen traditionellen Bands. Aber ganz ehrlich, ich kann das eigentlich gar nicht richtig beschreiben, wie uns die Leute hier mit offenen Armen empfangen haben, hier in Irland. Na klar, ist da immer die Gefahr, dass bestimmte Kreise dich nicht mögen und dich nicht willkommen heißen als neue Balladen-Gruppe. Denn viele der Balladen sind auf Nostalgie aufgebaut und Dingen, die in der Vergangenheit passiert sind. Wir aber konnten nicht glücklicher sein mit all den vielen positiven Reaktionen.

Warum kommen die High Kings gerade jetzt nach Deutschland?

Darren Holden: Im vergangenen Jahr war es eine glückliche Fügung, dass wir für eine kurze Tour, zehn Termine, in Deutschland waren. Übers Internet oder auch Facebook haben die deutschen Fans die Termine herausbekommen. Und, es ist kaum zu glauben, alle Shows waren ausverkauft. Komplett. Wir wissen nicht, wie das alles passieren konnte. Wir haben in Berlin angefangen. Die Kirche war bis unters Dach voll. Und es wurde immer noch besser. Nun ist es Zeit, auch ein Album in Deutschland zu veröffentlichen mit neuem Material von uns.

Neues Album „Friends for Life“ ab 4. Oktober

Am 4. Oktober erscheint das neue Album „Friends for Life“. Können Sie mir etwas über die Arbeit an dem Album erzählen?

Darren Holden: Wir haben uns vor eineinhalb Jahren entschlossen, ein neues Album einzuspielen. Und dazu wollten wir unbedingt die irische Akkordeonspielerin Sharon Shannon. Mit ihr sind wir zusammen ins Studio gegangen. Und so richtig waren wir mit unseren Songs nicht zufrieden, die wir da im Studio hatten. Und ich glaube ich war’s sogar, der dann einfach mal einen traditionellen Song gespielt hat, ich glaube „Oh. Maggie“, der erste Song unseres neuen Albums. Daran habe ich seit einiger Zeit gearbeitet, da der Name meiner Mutter Maggie ist. Und ich wollte einen Song schreiben mit ihrem Namen. Sharon hat sich gleich in den Song verliebt. Und dann kamen die anderen drei Jungs und haben daran gearbeitet, an den Harmonien. Und sehr schnell hatten wir unseren ersten traditionellen Song arrangiert. Und Sharon wollte mehr von dieser Art Musik. Und wir verfügen über sehr viel Material, da wir alle schreiben. Und wir haben das Beste aus dem ausgesucht. Wir haben acht dieser Songs aufs Album gepackt und vier ältere. So haben wir die Balance zwischen Tradition und Moderne gehalten.

Sind Sie jetzt besonders aufgeregt, weil es das erste Album in Deutschland ist?

Darren Holden: Man ist immer nervös. Aber das ist für mich immer positiv. Die Vorfreude auf Deutschland überwiegt bei mir. Deutschland, das ist ein riesiger Markt für uns. Ich freue mich auf diese Herausforderung, die jetzt auf uns zukommt auf einem der größten Musikmärkte der Welt. Auch die anderen Jungs. Mit harter Arbeit und irischem Glück schaffen wir das.

„Unsere Fans sind Freunde für Leben“

Der Name heißt „Friends for Life“: Glauben Sie, dass die Fans, die die High Kings einmal gehört haben, Freunde fürs Leben werden?

Darren Holden: Ganz sicher. Hundertprozentig. Wir haben viele innige Verbindungen zu unseren Fans, zu denen, die wir seit unserer Gründung haben und auch zu denen, die seit kurzem erst unsere Anhänger sind. Und viele dieser Kontakte sind heute zu Freundschaften geworden. Wir bleiben so gut wir können, mit allen in Kontakt. Und mit Facebook haben wir da eine völlig neue Dimension. Das macht vieles viel einfacher – und das weltumspannend.

Und nun bereiten Sie sich auf die Tour in Deutschland vor?

Darren Holden: Wir haben in Irland schon mit der Werbung angefangen. In der letzten Woche waren wir in der bekanntesten irischen TV-Show. In Irland ist das Album schon auf dem Markt. Und es ist schon in den TOP 10. Nun sind wir im Studio und proben die neuen Stücke für rund fünf Tage. Am 5. Oktober starten wir die UK-Tour. Und von da geht’s dann direkt nach Deutschland. Und darauf freuen wir uns ganz besonders. Wir sind schon richtig aufgeregt.

Was werden Sie in Deutschland spielen?

Darren Holden: Das wird ein Mix sein aus unseren drei Studioalben. Wir werden von den beiden älteren Alben das auswählen, was wir für die bekanntesten Stücke halten. Und mit den Stücken von „Friends for Life“ werden wir daraus eine zweistündige Show basteln. Aber, das darf ich schon verraten, gibt es auch einige Überraschungen, Songs, die nicht auf den Alben sind. Ich denke, dass wir einen großen Fundus haben mit dem Material von drei Alben. Die meisten unserer deutschen Fans kennen die Texte unserer aus Songs au den beiden ersten Alben. Und nun besteht die Herausforderung darin, dass sie auch die Texte des brandneuen Albens lernen (lacht).

Termin im TONGEBIET:

22. Oktober 2013 | Kulturkirche Köln, Siebachstraße 85, Köln

Beginn: 20 Uhr | Tickets: VVK 31,50 Euro zzgl. Gebühren

„Friends for Life“ bei Amazon oder iTunes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *