aristocrats_live_birdys_indianapolis_2013-02

The Aristocrats – Tres Caballeros Tour 2015

Wenn sich namenhafte Musiker zusammentun, wird schnell das Attribut „Supergroup“ bemüht. Meist folgt dann ein großer Hype, musikalisch aber auch viel heiße Luft, da sich die einzelnen Egos nicht zu einer guten Band vereinen lassen. Das scheint bei den Aristocrats anders. Hier scheinen sich die Virtuosen gesucht und gefunden zu haben. 2015 kann man sich bei den beiden anstehenden Gigs im TONGEBIET selbst überzeugen.

Zu den Adeligen des Prog-Rock gehören der britische Gitarrist Guthrie Govan, der sonst bei Steve Wilson spielt und zuvor bei Asia aktiv war. Bassit Bryan Beller war sonst mit Steve Vai, Joe Satriani und anderen Gitarrenvirtuosen unterwegs. Dritter im Bunde ist der in Hannover geborene Marco Minnemann. Der inzwischen 38-Jährige begann bei Crossover-Bands wie den Freaky Fuckin Weridos und den H-Blockx und ist inzwischen einer der gefragtesten deutschen Studiomusiker.

Es war purer Zufall, wie sich die drei Individualisten gefunden haben: Beller und Minnemann sind für einen Trio-Slot auf der namhaften US-Musikmesse NAMM im kalifornischen Anaheim im Januar 2011 gebucht, aber der für den Gig eingeplante Gitarrist Greg Howe (Yes) muss den lange geplanten Termin kurzfristig absagen. Sie rufen Govan an und proben zum ersten Mal gemeinsam in der Nacht vor der Show. Ab der ersten Sekunde im Proberaum merken die Beteiligten, dass diese Kombination dreier Großmeister ein wahrer Glücksfall ist.

Die kreativen Funken sprühen sofort und produzieren eine fast unheimliche Atmosphäre von gegenseitigem blinden Verständnis. Das logischerweise verwöhnte Messe-Publikum am nächsten Tag ist ebenfalls hellauf begeistert, was der Band natürlich nicht entgeht. „Die Chemie war so einzigartig“, erinnert sich Govan, „dass wir nach der Show alle derselben Meinung waren: Lasst uns das Ganze auch genauso aufnehmen.“ Prog-Rock der 70er, der Sound von King Crimson und Frank Zappa steht bei den Aristocrats genauso Pate, wie komplexe Metal-Grooves a la Rage Against The Machine oder Mars Volta. Dazu noch einige Inspirationen aus dem Jazz.

  

  Termin(e) im TONGEBIET:

DatumBeginnOrtInformationen
16.11.201520:00Kantine
Neusser Landstraße 2, Köln
Tickets:VVK 29 Euro zzgl. Gebühr / AK 34 Euro  
17.11.201520:00Musiktheater Piano
Lütgendortmunder Str. 43, Dortmund
Tickets: VVK 29 Euro zzgl. Gebühr / AK 34 Euro  

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *