Colleen Kopie

Colleen Rennison – „No Sinner“ mit Beth Hart

Beth Hart muss schon ziemlich selbstbewusst sein, wenn sie sich einen der explosivsten jungen Rock-Sängerinnen ins Vorprogramm holt. Colleen Rennison ist Sängerin der Band „No Sinner“, die mit dem aktuellen Album „Boo Hoo Hoo“, als Support auch im TONGEBIET auftreten werden. Am 7. Dezember singen die beiden Rock-Ladies in der Bochumer Zeche und am 9. Dezember in der Live Music Hall in Köln.

Collen Rennison (der Nachname ist Anagramm des Bandnamens) ist eine Naturgewalt, eine Blues- und Soul-Röhre, die sich an Bessie Smith, Big Mama Thornton aber auch an Tina Turner orientiert. Und natürlich auch an Janis Joplin. „Die Leute sagen, dass ich schon wie Janis Joplin klang, als ich erst fünf Jahre alt war. Meine Mutter hat mir aber nur selten ihre Songs vorgespielt. Sie wollte mich wohl von Sex, Drugs & Rock‘n‘Roll fernhalten, solange es möglich war“, schmunzelt Colleen, die schon früh mit der Schauspielerei begann und als Kinderstar in diversen Hollywood-Filmen und Serien mitwirkte.

Für kurze Zeit besuchte sie in New York eine Theaterschule, doch man kam mit ihrer tiefen Stimme nicht klar: „Ich wäre fürs Theater nicht geeignet“, sagt Coolen. Dabei hatte sie schon in Serien wie Stargate 1, Millenium, Poltergeist oder Highlander mitgespielt. Neben ihrer Schauspielerei war es der Kanadierin immer wichtig, Musik zu machen: „Auch wenn ich mich erst meiner Schauspielerei gewidmet habe, stand für mich die Musik immer an erster Stelle. Vor der Kamera bekomme ich jedoch einen völlig neuen Zugang zu meiner Kreativität. Es ist mein großer Wunsch, beides gleichzeitig tun zu können. Doch im Moment hat die Musik absolute Priorität.“

Jetzt kommt das erste Album kommt am 22. November beim Mascot-Label (Bonamassa, Beth Hart, Walter Trout, Robert Cray u.a.) heraus und bietet eine Mischung aus deftigem Southern Rock, Swamp-Rock a la Creedence Clearwater Revival, Rockabilly und Schweiß treibenden Southern Soul. Herausragend auch die Huldigung von Nina Simone, die eines der großen Idole der 25-jährigen Sängerin ist. „Wir sind nicht angetreten, um der nächste „Irgendjemand“ zu sein. Wir wollen eigene Spuren hinterlassen“, sagt Rennison selbstbewusst und fügt hinzu: „Wir sind Fans vieler verschiedener Musikrichtungen und inspiriert von Bands wie Black Rebel Motorcycle Club, den frühen Kings Of Leon und den White Stripes. Glücklicherweise bewegen wir uns zwischen so vielen Stilen, dass wir die Freiheit haben zu tun, was uns gefällt.“

  Termin(e) im TONGEBIET:

DatumBeginnOrtInformationen
07.12.201320:00Zeche Bochum
Prinz-Regent-Str. 50-60, Bochum
ausverkauft
09.12.201320:00Live Music Hall
Lichtstraße 30, Köln
VVK 30 Euro zzgl. Gebühr

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *