2013-11-18 Urbanatix Christian Rocketchris Glatthor

URBANATIX-sub:City ging 17.000 Besuchern unter die Haut

Die diesjährige Staffel von URBANATIX ging am Wochenende erfolgreich zu Ende. An allen 10 Veranstaltungstagen verbuchten die Organisatoren bei den 14 Shows eine nahezu ausverkaufte Jahrhunderthalle Bochum -„URBANATIX-sub:City“ wurde von knapp 17.000 Zuschauern begeistert verfolgt. Bereits am Abend der Generalprobe wurde die Halle von den Street-Art- und Akrobatik-Fans gestürmt: die 1.200 Sitzplätze waren in Windeseile belegt.

100 Minuten dauerte die aufwendige Inszenierung und erfüllte alle Erwartungen: ein 60-köpfiges Ensemble, darunter 48 energiegeladene Street-Artisten aus zwanzig Ruhrgebietsstädten und weitere zwölf Spitzen-Akrobaten aus aller Welt, realisierten eine atemberaubende Show, die neben den gewohnten akrobatischen Höchstleistungen, waghalsigen Stunts und dynamischen Street-Style-Tanzszenen, auch mit beeindruckenden Video-Animationen und einem ausgefeilten Soundkostüm brillierte. Die rasanten Untergrund-Bilder bespielten eindrucksvoll die Industriekulisse der Jahrhunderthalle Bochum und spätestens beim diesjährigen Song zur Show riss es die Zuschauer von den Stühlen: Allabendlich feierte man mit dem exklusiv für dieses Event geschaffenen Titel „sub:City“ das Finale mit Standing Ovations. Als Dankeschön für die Fans ist dieser offizielle URBANATIX-Song auf der Facebook-Seite von „Sola Plexus“ gratis unter „free downloads“ erhältlich!

Überwältigende Zuschauerresonanz

„Für mich war URBANATIX-sub:City eine einzigartige Erfahrung und für das gesamte Team eine große Herausforderung, denn wir haben mit der 201 3er-Showproduktion neue Maßstäbe gesetzt“, so der überwältigte und erleichterte Projektinitiator und Regisseur Christian Eggert. „Die magischen Videoprojektionen von Jerome Krüger und der von Sebastian Maier produzierte Soundtrack erschufen immer neue Welten, in denen sich die Artisten bewegen konnten. Insgesamt war URBANATIX-sub:City eine große kreative Teamleistung, bei der ich besonders unseren Choreografen Takao Baba hervorheben möchte, der auf dem besten Wege ist, aus den URBANATIX-Tänzern eine eigene Tanzkompanie zu formen. So grandios wie die Show ist zudem die gewachsene Zusammenarbeit mit der Jahrhunderthalle Bochum, die sich im Bereich Bühnenbild und Technik - unter der Leitung von Horst Mühlberger -selbst übertroffen hat, und die Unterstützung unserer Partner Sparkasse Bochum, Stadtwerke und Barmer GEK.“

URBANATIX Sub_City 2013„Die überwältigende Zuschauerresonanz, das wunderbare Publikum von 8 - 80 Jahren und die Weiterentwicklung im gesamten Team spornen uns an, auch für das nächste Jahr wieder eine Show mit vielen Überraschungen zu produzieren“, erklärt Christian Eggert. Vom 14. bis zum 23. November 2014 wird die neue URBANATIX-Show in der Jahrhunderthalle Bochum zu sehen sein. Der Vorverkauf ist bereits eröffnet. „Von der aktuellen URBANATIX-Show „sub:City“ bin ich schwer begeistert“, so der Bochumer SPD-Abgeordnete des Landtags NRW Thomas Eiskirch, der in diesem Jahr die Show sogar zweimal besucht hat. „Es entsteht eine ungeheure Kraft im Zusammenspiel zwischen Profi-Artisten und den Jugendlichen aus der Region, die in allen erdenklichen Bereichen der Street-Artistik zur Höchstform auflaufen. Diese geerdete Exzellenz passt super zum Ruhrgebiet und

reißt mit. URBANATIX ist Kultur, Sport und Jugendarbeit gleichermaßen. Bei Ute Schäfer als Ministerin für Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW rannten wir daher offene Türen ein, als es um die Weiterentwicklung der URBANATIX-Idee und deren Finanzierung ging. „URBANATIX Open Space“ verknüpft in einer echten win-win-Situation ein einzigartiges Angebot für die Jugendlichen unserer Stadt und der Region mit einer gesicherten Zukunft von URBANATIX in Bochum. Für das Engagement des Landes NRW bin ich sehr dankbar, da es auch eine Art Auszeichnung für das mutige Beschreiten neuer Wege der Jugendarbeit ist.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *