mcguinn

Roger McGuinn – Solo Tour

Sein Jingle-Jangle Rickenbacker-Sound hat Dutzende von Bands in den letzten Jahrzehnten beeinflußt. Mit Hits wie „Mr. Tambourine Man“, „Eight Miles High“, „Turn Turn Turn“ oder „All I Really Wanna Do“ galten die Byrds als das amerikanische Pendant zu den Beatles. Nun kommt Roger McGuinn, der Kopf der Band, nach langer Zeit mal wieder auf Europatournee. TONGEBIET sprach mit dem 72-Jährigen über die alten Folk-Zeiten, Dylan und eine Byrds-Reunion zu sprechen.

In den nächsten Tagen wirst Du auf Europatour gehen. Es wird eine Solo-Tour. Was können die Fans erwarten?

Roger McGuinn: Es wird eine autobiografische Ein-Mann-Show. Zwei Parts, mit einer rund 15-minütigen Pause. Es wird also aus allen Phasen etwas dabei sein.

Vor 12 Jahren hast Du ein Album “Tresures from the Folk Dem“ veröffentlicht. Nun gibt es durch den Film “The Inside Llewyn Davis” ein richtiges Folk-Revival. Wie ist der Film bei Dir angekommen?

Roger McGuinn: Um ehrlich zu sein, ich hatte bislang noch keine Möglichkeit, den Film zu sehen. Aber ich bin sehr gespannt darauf, ihn demnächst mal anzusehen. Meine Zeit im Greenwich Village hat mir sehr große und schöne Erinnerungen hinterlassen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich im Gaslight Coffee House abhing, wo Dave van Ronk der Master Of Ceremony war.

Du bist ja musikalisch auch im Village groß geworden. Was waren Deine favoritisierten Clubs, wo hat alles begonnen?

Roger MCGuinn: Nun, ich habe in diversen Cafes gespielt, aber insbesondere in Gerde‘s Folk City.

Unser Manager Jim Dickson hatte ein Dylan-Demo

Die Byrds sind ja besonders durch ihre Dylan-Coverversionen bekannt geworden. Wer hatte die Idee, das zu machen?

Roger McGuinn: Unser Manager Jim Dickson hatte ein Dylan-Demo von „Mr. Tambourine Man“. Wir hatten dann quasi innerhalb der Band eine Audition und weil meine Stimme eine Mischung aus Dylan und John Lennon war, wurde ich der Leadsänger bei dem Song.

Hast Du Dylan schon in der Zeit im  Greenwich Village gekannt?

Roger McGuinn: Ja, wir haben uns gegrüßt, aber ich würde nicht sagen, dass wir uns gekannt haben bevor er berühmt wurde.

Wie sieht die Beziehung zu ihm heute aus?

Roger McGuinn: Bob ist für mich wie ein großer Bruder.

Gibt es eigentlich zur Europatournee ein neues Album?

Roger McGuinn: Mein aktuelles Album heißt “Stories, Songs & Friends”. Es ist eine Doppel-CD mit Bonus DVD.

Der Sound, den Ihr mit den Byrds geschaffen habt, beeinflusst seit über 40 Jahren immer wieder junge Bands. Du bist gewissermaßen eine Ikone, aber wird Dir auch von der Musikindustrie der entsprechende Respekt entgegengebracht?

Roger McGuinn: Oh, ich bekomme den Respekt, den ich brauche, von den Leuten, die zu meinen Konzerten kommen und meine CDs immer noch kaufen.

Ich liebe die Sachen von Tom Petty

Welche von den Bands, die Du beeinflusst hast, ist Dir am liebsten?

Roger McGuinn: Ich liebe die Sachen von Tom Petty & The Heartbreakers.

Du tourst ganz allein. Vermisst Du es nicht manchmal, mit einer Band zu spielen?

Roger McGuinn: Nein, ich liebe es meine One-Man-Band-Show durchzuziehen. Das ist Spaß!

Ich habe gehört, dass Du mal mit Calexico zusammengespielt hast?

RogerMcGuinn: Ja, das war aber nur für ein Song. Wir haben Dylan‘s “One More Cup of Coffee” gespielt. Calexico war gewissermaßen meine Backing-Band. Den Song gibt es auf dem Soundtrack “I‘m Not There“. Das ist der Dylan-Episodenfilm.

Chris Hillman und David Cosby sind ja immernoch aktiv. Hast Du in letzter Zeit mal über eine Byrds-Reunion nachgedacht?

Roger McGuinn: Wie ich ja bereits gesagt habe: Ich habe zu viel Spaß, mit dem, was ich in der Gegenwart mache, um mich mit einer Byrds-Reunion zu befassen.

  Termin(e) im TONGEBIET:

DatumBeginnOrtInformationen
13.09.201420:00Christuskirche Bochum
An der Christuskirche 1, Bochum
Tickets: VVK ab  35,20 Euro inkl. Gebühr
16.09.201420:00Rosenhof Osnabrück
Rosenplatz 23, Osnabrück
Tickets: VVK ab 38,85 Euro inkl. Gebühr  
18.09.201420:00Kulturkirche Köln
Siebachstraße 85, Köln
Tickets: VVK  ab 41,00 Euro  inkl. Gebühr

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *