PM_DO_190814

4. Weihnachtscircus FlicFlac: „S’Pott an!“

Ein bisschen Spaß muss sein, und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Neben Lichterglanz und Gänsebraten, Sekt und Knallfröschen kann man den Festtagen in Dortmund dieses Jahr eine komische Seite abgewinnen: Beim vierten Weihnachtscircus im TONGEBIET heißt es „S’Pott an!“. FlicFlac präsentiert in der brandneuen Show den bekannten Ruhrpott Comedian Markus Krebs. Der „Hocker Rocker“ siegte beim Comedy Grand Prix 2011 und ist derzeit mit seinem aktuellen Programm in vielen Sälen und auf etlichen Kanälen ein gefragter Garant für gute Laune. Vom 18. Dezember bis 4. Januar gastiert FlicFlac mit dem König der Kalauer und vielen spektakulären Darbietungen wieder auf dem Parkplatz E an der Westfalenhalle.

Bei der vierten Neuauflage des Weihnachtscircus im Revier zeigt Flic Flac neben Komik und Karacho wieder ein zweistündiges Circusprogramm mit mehr als 40 hochdekorierten Artisten aus aller Welt. Schon jetzt können sich die Fans schneller Motorradpiloten auf ein Ereignis der Extraklasse freuen: die Pinillomotos donnern dieses Mal mit bis zu zehn Piloten und 70 km/h durch den eisernen Globe of Speed und wollen während des Dortmunder Gastspiels damit auf einen Eintrag ins Guinness Buch der Weltrekorde zusteuern. Zu den Highlights des gut zweistündigen Programms zählt die Handstand Legende Anatoly Zalewsky aus Kiew. Der Ausnahme Athlet bekam für seinen Tanz auf Händen bereits den Oscar der Circusbranche - den Goldenen Clown des Internationalen Circusfestivals von Monte Carlo. Apropos Clown: Mit JustinCase aus Australien wird ein besonders komischer Kauz für Stimmung im 1500 Menschen fassenden Zelt sorgen und das nicht nur, weil er auf dem wohl kleinsten Drahtesel der Welt die Bühne erobert.

Todesrad und Hochseil

Eine typische FlicFlac Nummer, die in den bisherigen drei Weihnachtsshows in Dortmund ebenso wenig zu erleben war wie die Astronauts, die sich per Todesrad und Hochseil durch die Zelt-Galaxie hangeln. „Der vierte Weihnachtscircus im Revier“ zeigt allesamt neue Nummern, damit auch unsere Stammgäste wieder staunen können“, verspricht FlicFlac Direktor Benno Kastein. Auf vielfachen Wunsch wurden jedoch die Pinillomotos mit ihrer „Todeskugel“ wieder einmal verpflichtet. Seinem Attribut als „Circus der Zukunft“ wird FlicFlac sicher einmal mehr gerecht, wenn die Laserfighters aus Paris ihren unblutigen Kampf mit strahlend bunten Waffen austragen. Ebenso innovativ und außergewöhnlich auch Dominic Lacasse als menschliche Flagge (am drehenden Pole) oder der besondere Schleudergang mit den Balagans. Katya zieht es an Tüchern in die Luft, Luciana und Dandino wirbeln auf Rollschuhen ganz schön viel Staub auf und bei der betörenden Julia Rasshivkina aus Moskau wird der Hula Hoop schnell zum Hula Huuch. Die rassige Russin und das gesamte Ensemble wollen dafür sorgen, dass bei „S’Pott an!“ rund um die Feiertage jede Menge Glanzlichter auf der FlicFlac Bühne strahlen.

Für den guten Ton sorgt wieder teloy, stimmgewaltig unterstützt von Udo Lindenbergs Rockröhre Stephanie Crutchfield. Der Vorverkauf für die 32 Shows an 17 Spieltagen läuft bereits. Karten gibt es im Ruhr Nachrichten Service Center, Silberstraße 21, in allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie telefonisch unter 01806 - 999 000 204* oder online unter www.flicflac.de. Die Karten kosten zwischen 22 und 49 €. Auch dieses Mal rechnet FlicFlac mit gut 45.000 Zuschauern, die rund um die Feiertage den schon zu einer Institution gewordenen Weihnachtscircus im Revier besuchen.

Die Termine:

18.12.2014 bis 4.1.2015
Täglich (außer Premierentag) um 16 und 20 Uhr

Um 11 Uhr zusätzlich am 28. Dezember und 4. Januar

18., 19., 22.12.2014 und 1.1.2015 nur 20 Uhr
Spielfrei am 24.12.2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *