TONGEBIET

präsentiert

Reaching For The Light

von

King King


Alan Nimmo, Sänger und Gitarrist von King King, macht schon immer optisch durch den Kilt deutlich, wo er zu Hause ist. Musikalisch ist seine Heimat dann aber doch woanders, denn bei King King erinnert so gar nichts an die Highlands, Glasgow oder Edinburgh, nichts an schottische Folklore und auch nichts an schottische Rockmusik ala Nazareth, Alex Harvey Band, oder Indie-Kombos wie Franz Ferdinand.

King King spielen Blues und Southern Rock, geschmeidig und lässig, wie es sonst nur die besten Bands aus Jacksonville, Florida oder Memphis, Tennessee können. Alan ist ein smarte Gitarrist, der sein Handwerk bei Hendrix, Stevie Ray Vaughan, den Allman Brothers und anderen abgeguckt hat und er hat verdammt gut hingeschaut und zugehört. Die Songs des neuen Albume, alle von der gesamten Band mit Bob Fridzema (keyboards), Lindsay Coulson (Bass) und Wayne Proctor (Drums) geschrieben, haben Klasse, könnten auch aus der Feder von großen Songschreibern wie John Hiatt oder anderen stammen.

Das Quartett klingt kompakt, zupackend bei den straighten Rock-Nummern und geschmeidig bei den Balladen, bei denen besonders Keyboarder Fridzema mit seiner Hammond B3 einen entscheidenden Anteil am Gruppensound hat. King King eilt der Ruf voraus, eine der zur Zeit besten Live-Bands im Blues-Rock zu sein. Eine Rockpalast-Aufnahme aus der Bonner Harmonie bestätigt das. Der kometenhafte Aufstieg der britischen Bluesrock-Band King King gipfelte in der Auszeichnung für Best Band und Best Album bei den British Blues Awards 2012.

Ihr in 2011 erschienenes Debüt Album „Take My Hand“ (Manhaton Records) variiert von gefühlvollem Blues über reinen Soul bis zu stampfendem Rock. Die CD trifft auf große Resonanz und veranlaßte das Maverick Magazine in ihrer Bewertung zu einer Würdigung von 5 Sternen. Blues Matters Magazine berichtet: „Mit diesem Album beweisen King King, dass sie in der Lage sind, „weit über der hohen Welle des britischen Blues zu surfen“ und wählte die Band zur besten Band 2011. Auftritte bei „The Great British Rhythm and Blues Festival“, „The Edinburgh Jazz and Blues Festival“ und vor allem beim legendären Glastonbury Festival unterstützten das Lauffeuer.

Blues Band-Frontmann Paul Jones feierte King King in seinen Radio- und TV-Shows als neues britisches Blues-Wunder ab und irgendwann schwappte der Ruf auch auf den Kontinent über. Mit dem neuen Album beweisen Nimmo und Co. jedoch auch das sie auf allen Ebenen glänzen, auch im Studio. Für Blues-Rock-Fans ist das neue Album Pflicht.

 

Kaufen

Titel: Reaching For The Light
Künstler: King King
Veröffentlichung: 04.05.2015
Verlag: Hatman Records

 

  

  Termin(e) im TONGEBIET:

DatumBeginnOrtInformationen
03.03.201620:00Musiktheater Piano
Lütgendortmunder Str. 43, Dortmund
Tickets: VVK 17 Euro zzgl. Gebühr / AK 22 Euro

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *