TONGEBIET

präsentiert

Live At Rockpalast

von

Moon Martin


Gerade die kleine Rockpalast-Produktionen aus den 70ern und frühen 80ern sind oft die besten. Auch der Gig von dem inzwischen fast vergessenen Moon Martin ist ein Highlight. 1978 startete Moon Martin mit einem Paukenschlag, denn das Debütalbum „Shots From A Cold Nightmare“ war einer der Rock‘n‘Roll-Kracher des Jahres.

Kein Punk, aber mit einer Frische, die viele der etablierten Bands längst verloren hatten. Damit reihte sich Moon Martin in die Phalanx von Acts wie Tom Petty & The Heartbreakere, Warren Zevon, Elvis Costello oder Mink De Ville ein. Zwei absolute Knaller waren auf dem Album, die beide später in Versionen anderer noch bekannter werden sollten. „Bad Case Of Lovin‘You“ wurde von Robert Palmer und „Cadillac Walk“ von Mink De Ville zum Klassiker gemacht. Geschrieben wurden sie von John David „Moon“ Martin, der später mit „Rolene“ und „X-Ray Vision“ noch zwei kleinere Hits hatte.

Am 21. Januar 1981 jedenfalls war Martin beim Konzert in der Hamburger Markthalle in Höchstform und wenn man sich das Konzert heute noch einmal ansieht, erkennt man, dass der Mann aus Oklahoma weit mehr als diese vier Hits daruf hatte. „Hot Nite In Dallas“, „Bad News“ „No Dice“ oder „Rollin‘My Rolls“ sind Songs mit Hit-Potential. 27 Nummern hat Martin mit seiner Band gespielt, darunter auch Rock‘n‘Roll-Standarts von Chuck Berry, Elvis und Little Richard. Eine CD und zwei DVDs wurden gebraucht, um das wirklich sehenswerte Konzert zu verewigen. Bis 1999 veröffentlichte Moon Martin noch regelmäßig seine Alben. Dann verlor sich seine Spur und damit ist Moon Martin einer der Top-Anwärter für die Rubrik „Lost & Forgotten“.

Kaufen

Titel: Live At Rockpalast
Künstler: Moon Martin
Veröffentlichung: 01.01.1970
Verlag: Repertoire

 

  
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *